30. September 2014

Nach Rufmord: COMPUTER BILD wird von Apple nicht mehr bevorzugt

„Jeder weiß inzwischen das Medien nur darauf aus sind hohe Auflagen der jeweiligen Schmierblätter oder hohe Klickzahlen des Internetauftritts zu erzielen. Auf diese zu hören ist der 1. Schritt seine eigene Meinung zu verlieren.“ – Ivo Ralf Müller

Computer Bild ist nicht nur einmal auf den Zug aufgesprungen und spürt diesmal die Konsequenzen. Getarnt werden diese reißerischen Aussagen mit: „wir wollten nur eine ehrliche Berichterstattung“. LÜGE!! Ivo deckt auf:

 Was ist passiert?

Inzwischen dürfte es schon jeder wissen. Das „Bendgate“ ist der Nachfolger des von Medien künstlich hochgepuschten Skandal-Themas über Apple. Ein iPhone 6 Plus soll sich nach einiger Zeit in der Hosentasche ohne großes Einwirken verbiegen. Im Smartphone-Markt wäre dies nicht das erste mal. Sony mit sein Xperia Z1 hatte dies bereits zu spüren bekommen. Ihr hattet nichts davon gehört? Logisch. Die Medien interessieren sich auch nicht wirklich für Sony Produkte. Wie ifun.de herausfand, sind diese völlig haltlose Behauptungen. Gerade mal 9 Fälle von Sage und Schreibe 10 Millionen Stück sind bekannt. Selbst diese Zahl ist stark anzuzweifeln. Früher gab es übrigens ein Begriff dafür und der nannte sich „Montagsgerät„. Wie auch immer. Diese werden von einer Fall zu Fall Entscheidung seitens Apple problemlos ausgetauscht. Die Geschichte mit den mutwillig beschädigten iPhone 6-Modellen ist so schnell ins Lächerliche abgedriftet, dass die weiter darauf-rumhackenden-Medien nur noch unglaubwürdig erschienen.

FAKT IST:

„Das iPhone lässt sich nicht unbedingt einfacher als andere Geräte biegen – wir sprechen hier von massiven Krafteinwirkungen im 100-Pfund-Bereich – einmal krumm, springt das Aluminium-Gehäuse jedoch nicht ganz so elastisch wie ein Kunststoff-Smartphone zurück in seine Ursprungsform.“ ifun.de

Was hat COMPUTER BILD damit zu tun?

Die Medien leben von reißerischen Schlagzeilen. Klicks und hohe Auflagen bringen das große Geld. Jeder Journalist ist dazu angehalten im Sinne der eigenen Firma zu arbeiten. Nicht selten begehen sie Rufmord und es gibt diverse Bonuszahlungen. Alles geschickt verpackt in einer scheinbaren ultimativen hilflosen Meinung, die schnell von tausenden Menschen unterstützend angenommen wird.

COMPUTER BILD hatte selbstverständlich wie immer das überflüssige Thema „Bendgate“ nicht ausgelassen und legte sogar ein eigens produziertes Video nach: Zum Video.

Der Chefredakteur Axel Telzerow von der COMPUTER BILD legte sogar selbst Hand an. Schließlich geht es, wie bei jeden heiß diskutierten Apple-Thema, um mehrere Tausend Euros, die allein durch die Klickzahlen generiert werden. Nachdem er spaßeshalber das „Bendgate“ als „Bug“ betitelte bog er das iPhone 6 mit aller Kraft und zittriger Hand so zurecht wie er es gerne haben wollte. Abgesehen davon das dies nichts mit den Altag zu tun hatte war der Skandal für COMPUTER BILD bestätigt. Währenddessen bog wahrscheinlich ein eifriger Youtuber sein Samsung Galaxy S4 zurecht und kam zum selben Ergebnis (Video wurde leider inzwischen entfernt. Der Link wurde daher rausgenommen.). Gefolgt von „ist ja brutal“, kam auch „zufälligerweise“ ein Samsung Galaxy Note 3 zum Einsatz. Ungeachtet dessen das dies aus Metall ist und nicht Aluminium und sich dieses Gerät somit nicht so leicht verbiegen lässt, wurde die Hand erstaunlicherweise aller 2-5 Sekunden häufiger gedreht und die Kraft wurde dementsprechend nicht punktuell auf das Samsung Galaxy Note 3 eingewirkt. Ob der Test absichtlich manipuliert wurde lässt sich nicht bestätigen. FAKT IST: Ein Samsung Galaxy Note 3 lässt sich auch so einfach verbiegen auf Grund des Metalls allerdings kehrt es schneller in die Ursprungsform zurück als das iPhone 6 aus Aluminium. Im Alltag aber definitiv nicht relevant da solche Kräfte in der Regel nicht einwirken.

Der Rufmord fordert seine Konsequenzen:

Nachdem ihr eigenes Video zelebriert wurde mit den Worten: „Dieses Video schlug ein wie eine Bombe…“ und „…Das schockierende Video machte schnell die Runde; TV-Stationen wie RTL und n-tv zeigten die Biege-Aktion; auf YouTube erreichte das Video über 350.000 User“. erreichte diese Nachricht auch Apple.

Verständlich: Darauf hin meldete Apple sich telefonisch bei COMPUTER BILD und kündigte an, ab sofort dem Skandal-Suchenden-Mediums keine Testgeräte und Einladungen auf Events mehr zuzusenden. Für COMPUTER BILD ein katastrophaler wirtschaftlicher Schaden. Immerhin sind Apple-News DER Goldesel. Das heißt keine Vorabberichterstattung mehr und COMPUTER BILD muss die Geräte wie jeder andere auch ab sofort ganz normal im Laden erwerben.

Der „offene Brief“ von COMPUTER BILD:

Hier ist der offene Brief nachzulesen. Klingt nach ein wenig Reue und einen wimmernden Chefredakteur Axel Telzerow. Unterstrischen wird die lächerliche Aussage von COMPUTER BILD mit den Worten „Als dann die ersten Berichte über ein mögliches Knickproblem beim neuen iPhone auftauchten, konnten wir das unseren Lesern natürlich nicht verschweigen“. Soll so viel heißen wie: „wir mussten doch den Skandal aufbauschen und wir sind doch auch nur ein Schmierblatt was sich einfach gut verkaufen muss.“ Lasst euch kein Bären aufbinden! Auch eine „kritische, unabhängiger Presse“ ist Computer BILD nicht. Diese haben auch diverse Verträge mit Firmen und parteiische Journalisten gibt es dort wie Sand am Meer.

Fazit:

LEHNT EUCH AUF! WIR WOLLEN KEINE HETZE IN DEN MEDIEN! WIR BRAUCHEN WEDER KRIEGSREIßERISCHE BOTSCHAFTEN AUF BILD.DE NOCH MANIPULATIVE BERICHTERSTATTUNG AUF COMPUTER BILD!!!!

Seid konsequent und „bestraft“ solche Medien in dem ihr sie nicht mehr konsumiert und folgt. Medien wie COMPUTER BILD, Chip, ect. sind nur darauf aus erfolgreiche und beliebte Firmen ins schlechte Licht zu rücken. Aus eigenen Quellen besitze ich Zuschriften, die belegen, dass nicht im Sinne der ehrlichen Berichterstattung gehandelt wird und man gezielt auf User-Diskussionen aus ist. Umso mehr Nutzer auf Facebook und Co. darüber diskutieren umso mehr erreicht es auch weitere Leute und andere Medien. Daher MEIDET sie und gebt denen keine Plattform.

Hier sind noch einige negative Kommentare zum „offenen Brief“ von COMPUTER BILD:

Computer BILD Facebook Kommentar 1
Dieser User zweifelte ebenfalls an der Aussage von COMPUTER BILD.

Computer BILD Facebook Kommentar 8

Computer BILD Facebook Kommentar 2

Computer BILD Facebook Kommentar 3

Computer BILD Facebook Kommentar 4

Computer BILD Facebook Kommentar 5

Computer BILD Facebook Kommentar 6

Computer BILD Facebook Kommentar 9

Computer BILD Facebook Kommentar 10

Computer BILD Facebook Kommentar 11

Weitere Links:

P.S.: COMPUTER BILD hat kurz darauf parteiisch meinen Facebook-Account „ivos-blog.de“ geblockt da ich ebenfalls einen negativen Kommentar hinterlassen habe. Auch heute habe ich folgendes hinterlassen und wurde kurz daraufhin entfernt:

COMPUTER BILD Ivos Facebook Kommentar noch da. COMPUTER BILD Ivos Facebook Kommentar noch weg.

 

Für mich heißt es nur noch:

COMPUTER BILD auf Facebook nicht mehr abonnieren

2 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.