8. November 2010

Scar 3D

Von meiner Freundin bereits zerissen und „drüber hergezogen“ möchte ich jetzt mein kurzes Statement zu Scar 3D abgeben:

Noch nie hat mich ein Kinofilm so enttäuscht wie Scar 3D.

Zur Vorgeschichte:

Ich und meine Freundin wollten ganz spontan zu Halloween am 31.10.2010 ein Horrorfilm im Kino anschauen. Im Tv lief laut Zeitung nichts interessantes… und so kam es das wir uns im Dresdner Rundkino nach einen Horrorfilm umgeschaut hatten. Meine Freundin war von Scar 3D dank dieser Proschüre ganz angetan:

(Bild wurde entfernt)

Ich hab nur ein müdes Lächeln aufgesetzt und sagte noch zu ihr:

„Ja – und wenn der Film scheiße ist war es wenigstens deine Schuld…“

Nachdem ich einen kurzen Twitter Beintrag geschrieben habe merkte ich dank Facebook-Freund Jörgi doch schnell das wir uns auf einen B-Movie einlassen. Nachdem ich harte Kritik über Scar 3D im Internet gelesen hatte und dieser Film bereits seit 2007 in anderen Länder als DVD erhältlich war schmälerte sich allmählich meine Vorfreude. Wenigstens hatte dieser Film Premiere in den deutschen Kinos… und auch noch 3D.

Der Film:

Es geht um ein früheren Mörder, der mittlerweile schon tot ist, der 2 notgeile Tussen in sein Haus gelockt hatte und sie mit Chloroform einschläferte. Als die beiden aufwachten lagen sie gefesselt auf getrennten Operationsliegen. Er fing immer mit einer an und fragte sie ob er nicht die andere töten und sie somit verschonen soll. Natürlich wollte das Opfer nie die andere Freundin schädigen und so kam es wie es kommen musste. Er schnitt ein Körperteil von ihr ab und ging zur anderen und stellte die gleiche Frage. Das seltsame war aber das dieser Mörder bereits tot ist und ein andere dies nun fortführt.

Ivo´s Meinung:

Der Film war oft hervorsehbar. Allerdings kam ich erst im Laufe des Films darauf mal nachzudenken wer der Mörder eigentlich sein könnte. Eine große Auswahl gab es nicht. Man sieht im Film nur ca. 10 Personen und davon lassen sich 8 ganz leicht ausschließen. Die Story war eher langweilig und kann sich überhaupt nicht mit den heutigen Horrorfilmen messen. Man schaut sich so ein Film nur einmal an …Also würde ich ja Scar 3D gerne ein ausreichend also eine 4 geben… wäre da aber nicht dieses eine große Kriterium gewesen.

DER FILM WAR GESCHNITTEN WIE KEIN ANDERER!

Ich sage mal so: Bei den meisten Horrorfilmen kommt gegen Ende ein spektakuläres Finale. Scar 3D wurde aber so sehr geschnitten das es einfach nur langweilig war. Der Täter ging zu einem Opfer und laberte es zu. Plötzlich hatte das Opfer eine Fleischwunde ohne das man sah wie die Wunde überhaupt enstanden ist. Als das Opfer genug hatte und den Mörder befahl ihre Freundin zu töten ging der Mörder zu ihr hin und… TOT! Ohne das Messer anzusetzen! Ist sie vieleicht durch sein Atemgeruch gestorben?!? Man weiß es nicht genau. Der Film wurde so stark gegen Ende geschnitten das er völlig zusammenhangslos wurde! Kein Scherz! Von 15 Minuten Folterung waren in der deutschen Fassung nur 5 Minuten Gelaber zu sehen! Alle 8 Kino Besucher gingen mit sehr enttäuschten Gesichtern raus.

Scar 3D bekommt von mir ein mangelhaft – eine glatte 5!

SCAR 3D = 5 (Schulnote)

Und hier einige Presselügen über Scar 3D:

(Bild wurde entfernt)

Der Witz daran ist: Als wir dann nach Hause kamen liefen weitaus bessere Film im TV als erwartet. Und seeehr viel besser als Scar 3D. Viel blutiger und wesentlich unzensierter….

Das obere Bild beinhaltet sehr viel PR Geschwafel und Rumlügerei. Ich formuliere mal den letzten verlogenen Satz in einen wahrheitsgemäßen Satz um:

„Der Film ist extrem billig und die visuellen Effekte bekommt man nie zu Gesicht.“ (ivos-blog.de)

Bleibt nur zu hoffen das nächstes Wochenende Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 nicht sooo sehr enttäuscht wie Scar 3D!

0 Kommentare

    Hinterlasse ein Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.