30. August 2010

Die Jahrhundertflut im Landkreis Görlitz

Jaaa… ich möchte mich heute kurz mit den Thema „Jahrhundertflut in Görlitz“ befassen. Manch einer hat es schon vergessen und andere (meistens die die in den betroffenen Stellen wohnen) werden es wohl locker bis 2011 nicht aus der Birne kriegen da die „schöne“ Katastrophe noch vor ihren Haus schlummert…Glücklicherweise war ich an diesen Tag nicht in Zittau bzw. Mittelherwigsdorf sondern in Döbeln nähe Dresden. Um es kurz zu fassen: „UNS“ hat es nicht wirklich getroffen, erst das Unterdorf von Mittelherwigsdorf konnte plötzlich die Fische in der Wohnstube sehen.

7. August 2010

Ich zitiere:

In Zittau kam es auf  Grund ungewöhnlich heftigen Starkregen zu Hochwasser welches alle Städte an der Neiße betraf (Zittau – Ostritz – Hagenwerda – Görlitz – Bad Muskau). Doch dann brach in der Nähe der polnischen Stadt Radomierzyce die Witka Talsperre deren Wasser zwischen Ostritz und Hagenwerda auf die Neiße trift. Dadurch staute sich das Wasser in der Neiße so stark das sich das Wasser in der Neiße zurück staute und das Hochwasser aus dem Gebirge nicht mehr abfließen konnte. Die Städte Zittau und Ostitz wurden deshalb überschwemmt.

Hagenwerda wurde durch die Flutwelle, die durch den Dammbruch entstand, überrascht. Die Stadt wurde fast vollständig überschwemmt und war deshalb von der Außenwelt abgeschnitten Genauso wurde Görlitz überrascht. Bad Muskau war durch die anderen Städte gewarnt. Die Neiße musste nie da gewesene Wassermengen bewältigen und fand ganz neue, zerstörerische Wege durch Stadt und Tal. Viele Straßen, Brücken, Schienen (Bahnlinie zwischen Görlitz – Zittau ist zerstört und bleibt bis auf weiteres bis zum Ende des Jahres gesperrt) und Häuser wurden beschädigt. Viele haben ihr Hab und Gut verloren und die Gebäude haben schwere Wasserschäden. Für die Schäden kommt niemand auf. Viele Menschen können sich nicht gegen Flutschäden versichern wenn sie im Gefahrengebiet wohnen und viele Menschen haben sich nicht versichert weil sie nie im Traum daran dachten jemals von Hochwasser behelligt zu werden.

Doch die Menschen trifft keine Schuld. Die Städte haben aus vergangenem Hochwasser gelernt und fast allesamt bei den Schutzanlagen aufgestockt und deshalb war die Sicherheit so trügerisch. Ich wusste bis vor kurzen noch nicht mal das es einen Witka Stausee gibt. Aber nun werden die Oberlausitzer seine Existenz wohl nie mehr vergessen. Das war ein Ausschnitt aus dem Artikel von: susay.de

Ich hatte große Angst um meine Freundin

Meine Freundin war leider mittendrin statt nur dabei. Ihr Horror Erfahrungsbericht (sehr zu empfehlen) könnt ihr hier nachlesen: KLICK MICH! (Mit Bilder).

Für mich persönlich war es ein sehr denkwürdiger Tag. Das Handy-Netz brach andauernd ab. Meine Freundin war ganz in Panik, da die Wassermassen sich langsam ins „Partyhaus“, was in übrigends direkt vor der Neiße steht, schlichen.

Das ist das Ende…

Wer ein paar schreckliche Youtube Videos sehen möchte den empfehle ich diesen Link.

Und zum Schluss gibt es auf ivos-blog.de ein WORLDEXKLUSIV Foto zu sehen. Damit dürftet ihr nun alle wissen wer tatsächlich die Schienen von Hagenwerder zerstört hat:

Klick mich = vergrößern
Klick mich = vergrößern

Ja ich war es. 😛

0 Kommentare

    Hinterlasse ein Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.